Bewegungsprogramm nützlich bei PH

12 Nov 2019 14:36 #488 von danny
medicalxpress.com/news/2019-11-programme...ality-life-rare.html

Das Bewegungsprogramm könnte die Atemnot und die Lebensqualität für Menschen mit seltener pulmonaler Hypertonie verbessern.

von Peter Thorley, University of Warwick.

Ein neues Rehabilitationsprogramm, das an der Warwick Medical School and University Hospitals Coventry and Warwickshire NHS Trust entwickelt wurde, könnte das Potenzial haben, die Fitness und Lebensqualität von Menschen mit Lungenhochdruck zu verbessern.

Gesundheits- und Bewegungsforscher der University of Warwick und des UHCW NHS Trust untersuchen, ob ein zweimal wöchentliches Bewegungsprogramm unter der Aufsicht von Fachpersonal Menschen mit dieser seltenen Lungenerkrankung helfen wird, die lähmende Symptome von Atemnot und Müdigkeit erleben und wenig Behandlungsmöglichkeiten haben.

Die Forschung ist Teil der Studie Supervised Pulmonary Hypertension Exercise Rehabilitation (SPHERe) unter der Leitung von Dr. Gordon McGregor von der University of Warwick, University Hospitals Coventry und Warwickshire NHS Trust and Coventry University, finanziert durch das NIHR. Die Studie beginnt ab Oktober mit der Rekrutierung der Teilnehmer und bezieht Forscher des University Hospitals Birmingham NHS Foundation Trust, der University of Leicester, der Queen Mary University of London und des Royal Holloway and Bedford New College ein.

Lungenhochdruck ist eine behindernde Langzeitkrankheit, die die Lebensqualität stark beeinträchtigen kann. Die Erkrankung führt dazu, dass die die Lunge versorgenden Blutgefäße dick und steif werden und den Blutfluss einschränken. Dies erhöht den Druck in diesen Gefäßen, was bedeutet, dass das Herz härter arbeiten muss, um Blut in die Lunge zu pumpen. Mit der Zeit kann das Herz anfangen zu versagen. Atemnot, Müdigkeit und Schwindel sind die häufigsten Symptome, die den Alltag erschweren. Wenn Aktivität ein Kampf ist, werden die Menschen natürlich besorgt darüber, wie viel sicher oder bequem ist, was zu Isolation und Depressionen führen kann.

Während die meisten Menschen sich der Hypertonie (Bluthochdruck) bewusst sind, sind sich nur wenige bewusst, dass die pulmonale Hypertonie (Bluthochdruck in der Lunge) eine seltenere und schwerwiegendere Erkrankung ist, die die Lebenserwartung und Lebensqualität reduziert. Etwa 9000 Menschen in Großbritannien haben Lungenhochdruck der Gruppe 1, aber es ist nicht bekannt, wie viele Menschen die vier anderen Arten von Lungenhochdruck haben, die diese Studie ebenfalls untersuchen wird.

Die Rehabilitation von kontrollierten Übungen ist eine gängige Behandlung für viele Herz- und Lungenerkrankungen wie Herzinfarkt und chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Es kann Fitness, Atemnot, Angst, Depressionen und Lebensqualität verbessern. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass die Rehabilitation von Bewegung für Menschen mit bestimmten Formen der pulmonalen Hypertonie hilfreich sein kann.

Ziel der Studie ist es, 350 Menschen mit Lungenhochdruck zu rekrutieren, beginnend in den East und West Midlands, um an einem speziell entwickelten Bewegungs- Rehabilitationsprogramm teilzunehmen, das die größte randomisierte Kontrollstudie sein wird, die jemals an Menschen mit Lungenhochdruck durchgeführt wurde.

Dr. Gordon McGregor, von UHCW NHS Trust und Warwick Clinical Trials Unit, sagte: "Es gibt nur sehr wenige Möglichkeiten für Menschen, die mit Lungenhochdruck leben, was einer der Gründe ist, warum diese Forschung so wichtig ist. Für viele Menschen mit Lungenhochdruck, insbesondere solche, die bereits an einer Herz- oder Lungenerkrankung leiden, gibt es überhaupt keine wirksamen Behandlungen. Diese Menschen haben oft mehrere Gesundheitsprobleme, und wenn sie bereits geschwächt sind, kann die pulmonale Hypertonie einen großen Einfluss haben, indem sie ihre Lebensqualität weiter reduziert.

"Vom Gespräch mit Menschen mit Lungenhochdruck wissen wir, dass der wichtigste Vorteil einer jeden Behandlung die verminderte Atemlosigkeit und Müdigkeit ist. Die Leute haben uns gesagt, dass dies die Angst vor den täglichen Aktivitäten verringern und ihnen helfen würde, mehr zu tun, weiter zu gehen und eine bessere Lebensqualität zu erreichen."

In der Studie wird die Trainingsrehabilitation mit der üblichen Sorgfalt verglichen (Ratschläge zur Aufrechterhaltung der körperlichen Aktivität). Die Übungsgruppe wird eingeladen, acht Wochen lang die zweimal wöchentlich überwachte ambulante Rehabilitation von Übungen in lokalen NHS-Krankenhäusern oder Gemeindeeinrichtungen durchzuführen.

Das Trainingsprogramm wird sich vor allem auf das Herz-Kreislauf-Training konzentrieren, aber auch das funktionelle Widerstandstraining wird eine wichtige Rolle spielen, da Menschen mit pulmonaler Hypertonie oft ihre Kraft verloren haben und mit vielen alltäglichen Aktivitäten kämpfen können. Die Idee ist es, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Gleichgewicht zu verbessern und die Atemnot zu reduzieren.

Zu den typischen Aktivitäten gehören Gehen, Heimtrainer und Rudergeräte sowie unterhaltsame Fitnessübungen mit Schritten, Bodenagilität Leiter, niedrig aufsteigender Balken, Power Bags, Ballwurf und Springen.

Um zu testen, wie gut das Programm funktioniert, werden die Teilnehmer eine überwachte Gehbeurteilung durchführen und Fragebögen zur Lebensqualität ausfüllen.

Die Teilnehmer erhalten psychologische und motivierende Unterstützung, um Angst zu reduzieren und die Einhaltung der Übungen zu verbessern.

Dr. McGregor fügt hinzu: "Wir tun alles, was möglich ist, um es mit vielen lustigen Übungen angenehm zu machen, während wir sicherstellen, dass die Übung effektiv genug ist, um den Muskeln, der Lunge und dem Herzen zu helfen.

"Wir wissen, dass für Menschen mit Lungenerkrankungen die Rehabilitation von Bewegung wirklich von Vorteil ist. Es kann ihre Lebensqualität und ihre Fitness verbessern, die Zahl der Infektionen reduzieren und dazu beitragen, die Zahl der Krankenhausaufenthalte zu reduzieren. Wir hoffen wirklich, dass Menschen mit Lungenhochdruck auf die gleiche Weise davon profitieren können."

Iain Armstrong, Vorsitzende der Patientenorganisation Pulmonary Hypertension Association UK (PHA UK), sagte: "Die pulmonale Hypertonie hat einen großen Einfluss auf die Lebensqualität, deshalb unterstützen wir die Qualitätsforschung, die darauf abzielt, diese für Patienten und deren Angehörige zu verbessern. Es gibt eine Fülle von starken Beweisen, die auf die äußerst positiven Auswirkungen regelmäßiger körperlicher Aktivität hinweisen. Wir werden den Fortschritt dieser Studie aufmerksam verfolgen und unterstützen. Wir freuen uns auf die Ergebnisse und den ultimativen Nutzen für Menschen, die mit Lungenhochdruck leben."

Weitere Informationen
Studie identifiziert therapeutisches Ziel für Bluthochdruck in der Lunge
Zur Verfügung gestellt von der University of Warwick

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator , ohne Gewähr

OMNIA TEMPUS HABENT

Diagnose IPAH im Februar 2013, in Behandlung bei OA Dr. Ulrich Krüger, Herzzentrum Duisburg, Medikamente: Sildenafil, Bosentan jetzt Macitentan, Subkutane Treprostinilpumpe, 24/7 Sauerstoff, Marcumar, Diuretika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum