PDE5-Hemmer verbessern die Durchblutung, körperliche Leistungsfähigkeit bei PH,

19 Jan 2023 14:31 #1698 von danny
senken das Todesrisiko nicht

pulmonaryhypertensionnews.com/news/pde5-...e-capacity-analysis/
Die Behandlung mit Phosphodiesterase-5 (PDE5)-Hemmern kann laut einer neuen Analyse von Daten aus klinischen Studien die Blutflussparameter und die körperliche Leistungsfähigkeit bei Menschen mit  pulmonaler Hypertonie (PH) verbessern.
 
„Die Studie ergab, dass die Verringerung des mittleren PAP [peripherer arterieller Druck] bei Patienten, die PDE5-Hemmer erhielten, signifikant größer war“, schrieben die Forscher und stellten fest, dass eine potenzielle „Druckreduzierung zu … einer erhöhten Herzfrequenz und Herzleistung führen könnte“.Die Analysen zeigten jedoch, dass PDE5-Hemmer – ein Blutdruckmedikament – ​​das Risiko für Tod oder Krankenhausaufenthalt bei PH nicht signifikant senken.Die Studie mit dem Titel „  Effect of Phosphodiesterase-5 (PDE-5) Inhibitors on Clinical Outcomes in Patients With Pulmonary Hypertension: A Meta-Analysis of Randomized Control Trials  “ wurde in der Zeitschrift  Cureus  veröffentlicht .

 Verbesserungen in der Blutdynamik, Trainingskapazität gefundenPDE5-Hemmer sind eine Klasse von Vasodilatatoren oder Arzneimitteln, die den Blutdruck senken, indem sie die Blutgefäße entspannen und erweitern. Mehrere PDE5-Hemmer sind für die Behandlung von PH zugelassen, darunter  Adcirca  (Tadalafil) und  Revatio  (Sildenafil).
 
Die Forscher stellten fest, dass es „große Beiträge … in den letzten zehn Jahren“ zur Behandlung von PH gegeben hat.„Das Ziel dieser Metaanalyse ist es, die Wirksamkeit von PDE5-Hemmern bei pulmonaler Hypertonie bei Erwachsenen zu bestimmen“, schrieben sie. Meta-Analyse ist eine Strategie, bei der Wissenschaftler Daten aus mehreren verschiedenen Studien zusammenführen und gemeinsam analysieren.
 
Hier untersuchte das Team speziell die Wirksamkeit von PDE5-Hemmern in klinischen Studien für jede  Art von PH  .Die Meta-Analyse umfasste Daten aus 17 klinischen Studien, in denen ein PDE5-Hemmer gegen ein Placebo oder eine andere Behandlung getestet wurde. Insbesondere 13 der Studien bewerteten Revatio, drei testeten Adcirca und eine testete Vardenafil (verkauft unter den Markennamen Levitra und Staxyn zur Behandlung von erektiler Dysfunktion).Die Ergebnisse der Metaanalyse zeigten, dass die Behandlung mit PDE5-Hemmern zu einem signifikanten Anstieg des Herzindex führte – ein Maß für das Herzzeitvolumen, die Gesamtmenge an Blut, die das Herz basierend auf der Größe des Patienten durch den Körper pumpen kann. Die Behandlung mit PDE5-Inhibitoren senkte im Vergleich zur Kontrollgruppe auch signifikant den Blutdruck in den Blutgefäßen der Lunge.
 
Die Entfernung, die Patienten in sechs Minuten (6MWD) gehen konnten, ein übliches Maß für die körperliche Leistungsfähigkeit, verbesserte sich ebenfalls signifikant mit der Behandlung mit PDE5-Hemmern, um durchschnittlich mehr als 26 Meter (85 Fuß) im Vergleich zu den Kontrollen.„Vorteilhafte Auswirkungen von PDE5-Hemmern waren bei allen drei in die Analyse einbezogenen Medikamenten sichtbar“, stellten die Forscher fest, obwohl sie betonten, dass keine der 17 Studien direkte Vergleiche der Behandlungen hatte.Die Ergebnisse der Metaanalyse zeigten einen Trend zu geringerer Sterblichkeit und weniger Krankenhauseinweisungen bei Patienten unter PDE5-Hemmer-Behandlung im Vergleich zu denen unter Placebo; Der Unterschied erreichte jedoch keine statistische Signifikanz (was bedeutet, dass mathematisch gesehen eine nicht zu vernachlässigende Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Unterschied auf Zufall zurückzuführen ist).
 
„Die aktuelle Metaanalyse zeigte klare klinische und statistische Vorteile für den Einsatz von PDE5-Inhibitoren bei Patienten mit PH im Vergleich zu Placebo in Bezug auf 6MGT, mittleren PAP [pulmonalarterieller Druck] und Herzindex. Es wurde jedoch kein signifikanter Unterschied in Bezug auf Mortalität und Krankenhausaufenthalte zwischen den beiden Gruppen gemeldet“, schlossen die Forscher.Das Team stellte fest, dass diese Analyse durch den geringen Umfang und die kurze Dauer der veröffentlichten klinischen Studien begrenzt ist, was die Notwendigkeit größerer, längerer Studien hervorhebt, um die Wirksamkeit von PDE5-Hemmern für die Behandlung von PH weiter zu untersuchen.

OMNIA TEMPUS HABENT

Diagnose IPAH im Februar 2013, in Behandlung bei OA Dr. Ulrich Krüger, Herzzentrum Duisburg, Medikamente: Sildenafil, Bosentan jetzt Macitentan, Subkutane Treprostinilpumpe, 24/7 Sauerstoff, Marcumar, Diuretika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum